Extraktor oder Zentrifuge

Extraktor oder Zentrifuge: Was ist der Unterschied? Welches soll man wählen?

Da gesunde Ernährung für italienische Verbraucher zu einer Priorität geworden ist, ist der Markt für Obst- und Gemüseverarbeitungsprodukte erheblich gewachsen. An Untersuchungen und Vergleichen zwischen verschiedenen Produkten und Zubereitungsmethoden mangelt es daher nicht.

Eine der am leichtesten zu findenden Fragen ist in diesem Zusammenhang die, die den sogenannten Kaltextraktoren und Zentrifugen gegenübersteht.

Extraktor oder Zentrifuge also?

Wie Extraktoren und Zentrifugen funktionieren

Betrachten wir zunächst den Unterschied zwischen Entsafter und Zentrifuge, ausgehend von ihrer jeweiligen Funktionsweise. Beide Werkzeuge sind für die Zubereitung von Obst- und Gemüsesäften geschaffen, und in beiden Fällen wird der Saft durch die Trennung des festen Teils vom flüssigen und “saftigen” Teil des jeweiligen Lebensmittels gewonnen. Aber wie funktionieren sie?

In der Zentrifuge rotieren die Klingen mit hoher Geschwindigkeit (von 6.000 bis 18.000 Umdrehungen pro Minute) und zerstören buchstäblich die in der Nahrung enthaltenen Pflanzenzellen. Die Zentrifugalkraft trennt dann den festen Teil vom flüssigen, der in Richtung eines Filters und dann außerhalb der Zentrifuge geschoben wird. Das Ergebnis ist ein durchsichtiger Saft, zum Teil wässrig, der jedoch einen Großteil der angestrebten ernährungsphysiologischen Eigenschaften beibehält.

Beim Extraktor erfolgt die Trennung des Saftes vom Rest der Lebensmittel durch eine Schnecke. Es ist eine Art Schnecke, die Lebensmittel langsam zerkleinert und quetscht: Die langsamere Geschwindigkeit im Vergleich zur Zentrifuge ermöglicht es Ihnen, Fasern und Nährstoffe intakt zu halten. Der gewonnene Extrakt kann aus dem gleichen Grund Fasern, Fruchtfleisch und Schalenreste aufweisen.

ExtraktorDie Unterschiede zwischen Extraktor und Zentrifuge

Der grundlegende Unterschied zwischen den beiden Geräten liegt gerade in der unterschiedlichen Funktionsweise.

Während die Zentrifuge durch die schnelle Rotation der Klingen die Fasern vom saftigen Inhalt trennt, führt der Kaltextraktor eine kauähnliche Wirkung aus. Tatsächlich dreht sich die Schnecke langsam und reißt oder trennt die Ballaststoffe nicht vom Lebensmittel, wodurch die Nährwerteigenschaften von Obst und Gemüse unverändert bleiben.

Die Langsamkeit des Verfahrens ermöglicht es auch, Oxidationsprozesse durch Überhitzung zu vermeiden, die andererseits nach längerem Einsatz einer Zentrifuge lange dauern können.

Eines der wesentlichen Elemente bei der Auswahl des Geräts, das Ihren Bedürfnissen am besten entspricht, ist sicherlich die Funktionsweise. Aber lassen Sie uns auch sehen, welche praktischen Bedürfnisse zu einer fundierten Wahl zwischen den beiden betrachteten Instrumenten führen können.

Für welche Lebensmittel sind sie geeignet?

Obwohl sie für die gleichen Zwecke verwendet werden können, weisen Zentrifugen und Entsafter besondere Unterschiede auf, die daher auf unterschiedliche Anwendungen und Ergebnisse hinweisen. Sehen wir uns kurz einige Beispiele an:

  • Die Zentrifuge es eignet sich für harte und weiche früchte, aber nicht für solche mit einem stein oder mit kernen. Tomaten und Käse können nicht in einer Zentrifuge verarbeitet werden, da sie sonst die Maschine beschädigen könnten.
  • Der Extraktor es kann für alle Obst- und Gemüsesorten verwendet werden, ob hart oder weich, aber auch für kleine und entkernte Früchte, für Tomatenpüree, für Cremes auf Milchbasis.

Lebensmittel mit geringem Wasseranteil, wie Avocado, Banane oder Feigen nicht sie sind weder zur Behandlung in der Zentrifuge noch im Extraktor geeignet.

Es ist gut zu beachten, dass grob geschnittene oder ganze Lebensmittel in die Zentrifuge eingeführt werden können, der Extraktor jedoch für die Zubereitung der Speisen sorgt. Zuerst müssen Obst und Gemüse geschnitten werden, erst dann können der Saft und die Ballaststoffe extrahiert werden.

Als Ergebnis erhalten wir mit der Zentrifuge einen besonders flüssigen und kristallinen Saft, der oft schaumig ist. Aus dem Extraktor werden in der Regel höhere Saftmengen gewonnen, und zwar dichtere Säfte, die bis zu zwei Tage haltbar sind. Der Extraktor ist daher sicher effizienter im Verbrauch, erfordert aber eine sorgfältigere Vorzubereitung der Speisen.

Welche Kriterien sind bei der Auswahl zu beachten?

SaftWenn wir uns nicht sicher sind, welches Werkzeug am besten zu unseren Anforderungen passt, und wir immer noch nicht wissen, wie wir uns zwischen Extraktor oder Zentrifuge entscheiden sollen, gibt es mehrere Faktoren zu beachten:

  1. Verwendung: Wie oben gesehen, kann die Zentrifuge für diejenigen geeignet sein, die jeden Tag einen Orangensaft trinken möchten, aber nicht für diejenigen, die Beeren oder Tomaten “mischen” möchten;
  2. die Geschwindigkeit: ein Extraktor benötigt durchschnittlich drei Minuten, um 200 cl Saft zu produzieren; eine Zentrifuge schafft das in etwa anderthalb Minuten… weswegen letzteres unbedingt zu empfehlen ist, wenn es schnell gehen muss.
  3. die Lautstärke: Zentrifugen sind im Durchschnitt viel praktischer und handlicher als Extraktoren; Tatsächlich entwickeln sie sich in der Höhe und finden leicht einen Platz in den Küchen des Hauses. Die Extraktoren, egal ob Einzel-Clocea oder Doppel-Horizontalschacht, benötigen eine viel größere Stellfläche.
  4. der Preis: Aufgrund der unterschiedlichen technischen Eigenschaften sind Extraktoren teurer als Zentrifugen. Wenn die Preise für eine Zentrifuge im Durchschnitt zwischen 30 und 150 Euro liegen, sprechen wir bei den Extraktoren von einer Preisspanne, die zwischen 100 und 400 Euro schwankt.
  5. die Wartung: Es ist gut, vor dem Kauf auch die Zusammensetzung des Geräts, die Anzahl der Komponenten und die Reinigung zu berücksichtigen, die sich oft als der empfindlichste Aspekt dieser Art von Instrumenten herausstellen. Was, selbstverständlich, zu Unzufriedenheit mit ihrer Verwendung führen könnte.
  6. der Aufprall: Zusätzlich zu den Abmessungen kann es hilfreich sein, den Unterschied in der akustischen Wirkung der beiden Geräte zu berücksichtigen. Während ein Entsafter so laut ist wie ein herkömmlicher Mixer, ist der Entsafter ein leises Werkzeug… daher auch für alle geeignet, die essen möchten, während andere schlafen!

Auf der anderen Seite sollten die Meinungen derer, die glauben, dass sich die positiven Eigenschaften von Lebensmitteln von einem Werkzeug zum anderen erheblich ändern, nicht berücksichtigt werden, da sie durch zahlreiche Studien bestritten wurden. Hinsichtlich der Konzentration an Nährstoffen wie Vitaminen, Magnesium und Carotinoiden gibt es keine signifikanten Unterschiede zwischen einem zentrifugierten und einem extrahierten Saft.

jus

Welches soll man wählen?

Nach Betrachtung des Unterschieds zwischen Extraktor und Zentrifuge und des geringen Unterschieds im Ergebnis müssen daher die Kriterien analysiert werden, nach denen eine Auswahl sinnvoll ist.

Wie immer hängt viel von der beabsichtigten Verwendung des Instruments ab; aber sie werden einen entscheidenden Einfluss haben – wie wir gesehen haben – Elemente wie der verfügbare Platz und das Budget, das für den Kauf vorgesehen ist.

Im Allgemeinen handelt es sich um Haushaltsgeräte, mit denen Sie fast alle Gemüsesorten mischen können, ohne ihre Nährwerte und ihren Geschmack zu verlieren. Es ist nur notwendig zu verstehen, welcher Art von Prozess und Werkzeug man vertrauen kann, denn es ist klar, dass es sich lohnt, jeden Tag guten Saft zu trinken!

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email
Share on whatsapp
Share on telegram