Heißluftfritteuse

Wie funktioniert die Heißluftfritteuse? Gesund braten!

Das Frittieren war schon immer Fluch und Freude der deutschen Küche: Jeder liebt das Frittieren und viele traditionelle Rezepte kommen nicht ohne aus, aber eine der am weitesten verbreiteten Meinungen ist, dass frittiertes Essen schlecht für die Gesundheit ist.

Es stimmt zwar, dass es kein Lebensmittel gibt, das nicht durch das Durchlaufen von siedendem Öl verbessert wird, aber es ist ebenso schwierig, einen hartnäckigeren Geruch zu finden als den, den jeder Versuch des Frittierens auf Kleidung, Haare und ganze Räume überträgt.

 

Von der Pfanne in die Fritteuse

FritteuseFrüher wurde es hauptsächlich in großen, mit Öl gefüllten Pfannen gebraten. Die bisher am häufigsten gewählte Lösung ist das sogenannte „Frittieren“, bei dem die Lebensmittel vollständig in Öl getaucht werden. Die elektrische Fritteuse ist schneller als das Braten in einer Pfanne, verschmutzt weniger und reduziert teilweise das Problem starker Gerüche, indem sie den Hitzebereich innerhalb eines geschlossenen Garraums umgrenzt.

Im Laufe der Zeit hat es im Bereich der Elektrofritteusen (Drehkörbe, Kaltzonenfritteusen etc.) nicht an Updates und Verbesserungen gefehlt. Doch die eigentliche Evolution im Bereich Braten ist viel jünger und verspricht zur Freude gesundheitsbewusster und besonders empfindlicher Nasen auch ohne Öl leckere Frittiertes zubereiten zu können. Wie? Mit der Luft!

Wie funktioniert die Heißluftfritteuse?

Sehen wir uns also an, wie es möglich ist, unser Essen mit einem Werkzeug zu braten, das anstelle von Öl und Pfannen buchstäblich mit heißer Luft arbeitet. Wie funktioniert die Heißluftfritteuse dann? Wie bei jeder Fritteuse findet auch bei der Heißluftfritteuse das Garen in einem Garraum statt, in dem sehr heiße Luft zirkuliert (bei manchen Zubereitungen empfiehlt sich eine Temperatur von 200°C).

Kurz gesagt, es funktioniert so: Der kochende Dampf, der im Garraum zirkuliert, ersetzt das Öl als Wärmeträger beim Braten. Dieses Verfahren unterscheidet sich nicht wesentlich von dem des Heißluftofens, weshalb die Heißluftfritteuse auch für die Zubereitung von Braten, Quiches und Desserts verwendet werden kann.

Die Verwendung ist sehr einfach. Nachdem Sie den Korb beladen und die Lebensmittel in die Fritteuse gelegt haben, müssen Sie nur noch die Temperatur und den Timer gemäß dem gewünschten Rezept einstellen. Das Gargut wird so gleichmäßig und schnell gegart, eingetaucht in einen Heißluftdampf, der für die angegebene Zeit im Garraum zirkuliert.

Obwohl es nicht notwendig ist, können Sie bei Bedarf bei bestimmten Zubereitungen etwas Öl hinzufügen und die Oberfläche der Speisen etwas würzen. Am Ende des Vorgangs genügt es, den Korb aus der Fritteuse zu nehmen.

Lebensmittel-Luft-FritteuseIst das wirklich so gesund?

Einige Hersteller von Heißluftfritteusen behaupten, dass diese Art des Garens die Fettmenge in Lebensmitteln im Vergleich zum herkömmlichen Frittieren um 75 % reduzieren kann. Tatsächlich reduziert das Fehlen von Öl bei diesem Prozess unweigerlich die Menge an Fett und Kalorien, die in unseren Lebensmitteln enthalten sind.

Es gibt zahlreiche Studien, die den großen Verzehr von frittierten Lebensmitteln mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen und anderen Gesundheitsproblemen in Verbindung bringen. Frittierte Lebensmittel sind nicht nur fetter als andere Lebensmittel, sondern können auch körperschädigende Verbindungen wie Acrylamid enthalten, die in kohlenhydratreichen Lebensmitteln beim Garprozess bei hohen Temperaturen entstehen können.

Die Heißluftfritteuse reduziert nicht nur das Fettproblem durch die Eliminierung des Öls erheblich, sondern reduziert auch die Möglichkeit der Bildung von schädlichen Verbindungen für den Körper um etwa 90%.

Es ist daher klar, dass mit einer Heißluftfritteuse zubereitete Lebensmittel gesünder sind als auf herkömmliche Weise frittierte. Auf jeden Fall werden luftgebratene Lebensmittel in jeder Hinsicht gebraten, auch wenn sie ohne Öl gekocht werden. Ausgehend von der Prämisse, dass frittiertes Essen schlecht ist, wird ein gesunder Ansatz daher dazu neigen, andere Arten der Küche wie Dampfgaren, Backen usw.

Was kann man mit einer Heißluftfritteuse kochen?

Nachdem wir gesehen haben, wie eine Heißluftfritteuse funktioniert, können wir darüber nachdenken, was wir damit kochen sollen. Fast alle Hersteller von Heißluftfritteusen bieten Rezeptbücher an, die helfen, die richtigen Garzeiten und die richtigen Temperaturen zum Garen von Lebensmitteln zu definieren. Aber es geht nicht nur ums Frittieren: In der Heißluftfritteuse können Sie Braten, herzhafte Pasteten, Desserts zubereiten.

Es gibt Rezepte zum Kochen von Schokoladenmuffins, Fleischbällchen, gebratenem und natürlich frittiertem Gemüse aller Art. Dies liegt daran, dass im Garraum einer Heißluftfritteuse sehr hohe Temperaturen entstehen, die es ermöglichen, nahezu unendlich viele Lebensmittel gleichmäßig zu garen. Der Einsatz der Heißluftfritteuse ist ideal für alle Rezepte, die hohe und konstante Temperaturen erfordern. In die Fritteuse können dann kleine ofenfeste Formen und für den Backofen geeignete Behälter eingesetzt werden, wodurch auch Kuchen und weiche Speisen gegart werden können.Was kann mit einer Heißluftfritteuse gekocht werden?

Die Bewertungen derjenigen, die sich eine Heißluftfritteuse gekauft haben und mit den verschiedenen Funktionen des Instruments experimentiert haben, sind im Allgemeinen positiv: In einer Heißluftfritteuse kann man wirklich alles kochen. Sie müssen nur darauf achten, nicht zu flüssige Lebensmittel oder Teige ohne Unterlage in die Fritteuse zu geben, da diese über den Korb tropfen und das Garen und die Gesundheit des Gerätes gefährden.

Vor-und Nachteile

Zusammenfassend ist die Heißluftfritteuse zweifellos ein idealer Kauf für diejenigen, die Fett und Kalorien in ihrer Ernährung reduzieren möchten, ohne auf einen knusprig gebratenen Fisch zu verzichten.

Es ist weniger geeignet für diejenigen, die besonders auf den Energieverbrauch achten, da das Erreichen der für das Heißluftgaren erforderlichen hohen Temperaturen einen erheblichen Stromverbrauch erfordert. Der Einsatz von Heißluftfritteusen sorgt nämlich für einen Verbrauch zwischen 800 und 2000 Watt. Andererseits ist anzumerken, dass der hohe Energiebedarf durch den Wegfall anderer sonst für den Prozess notwendiger Ressourcen wie Öl, das wir zum Braten verwendet hätten, Gas etc.

Trotz der unbestreitbaren Qualitäten ist eine Heißluftfritteuse weder groß genug, um den herkömmlichen Heißluftofen zu ersetzen, noch ist sie ein magisches Werkzeug, das für uns kocht oder unabhängig arbeitet. Sie kann jedoch eine herkömmliche elektrische Fritteuse ohne Mängel ersetzen und die Küche möglicherweise um ein vielseitiges Gerät bereichern, das einfach zu bedienen und zu reinigen ist.

Es gibt verschiedene Modelle von Heißluftfritteusen auf dem Markt. Laut Verbrauchermeinungen und Bewertungen der verschiedenen Modelle auf dem Markt ist es sehr wichtig, das Modell zu wählen, das Ihren Bedürfnissen am besten entspricht. Insbesondere ist es gut zu überprüfen, ob das Fassungsvermögen des Korbs für die von uns gewünschte Verwendung ausreichend ist und ob die Temperatur bei Bedarf regulierbar ist.

 

 

 

 

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email
Share on whatsapp
Share on telegram

Schönheit