Trockner2

Wie viel verbraucht ein Trockner? + Tipps zum Sparen

 

Die Verbreitung von Trocknern in deutschen Haushalten ist ein neues Phänomen.. Trockner oder Waschtrockner ermöglichen Ihnen in kurzer Zeit und das ganze Jahr über perfekt trockene und duftende Kleidung, unabhängig vom Klima und der Verschmutzung unserer Städte.

Wie jedes andere Haushaltsgroßgerät stellt der Trockner sofort eine Kritikalität dar, die mit dem hohen Stromverbrauch verbunden ist, der zu übermäßigen Ausgaben führen kann. Sehen wir uns also die verschiedenen Arten von Trocknern auf dem Markt an und wie viel sie verbrauchen, um zu verstehen, wie viel es wirklich kostet, einen zu Hause zu haben.

Die verschiedenen Trocknertypen und ihr Verbrauch

Bevor wir verstehen, wie viel ein Trockner verbraucht, versuchen wir zu verstehen, welche Arten von Trocknern heute auf dem Markt sind. Tatsächlich werden wir sehen, dass die Art der verwendeten Technologie zu einem erheblich unterschiedlichen Verbrauch führt, was sich auf die Kosten, aber auch auf die Stromrechnung auswirkt.

  • Kondenstrockner

Kondensationstrockner erzeugen Wärme dank eines elektrischen Widerstands; Die Wärme wird dann dank eines Ventilators im Korb umgewälzt. Die Feuchtigkeit der Wäsche wird daher kondensiert und in einer Wanne gesammelt, die nach jedem Gebrauch geleert werden muss. Ein Kondenstrockner verbraucht etwa 4 kWh für einen vollständigen Zyklus.

  • Absaugtrockner

Evakuierungs- oder Ausstoßtrockner trocknen Kleidung nach einem ähnlichen Verfahren wie Kondensationstrockner. Wie diese sind sie mit einem Ventilator ausgestattet, der feuchte Luft ansaugt, aber im Gegensatz zu diesen nicht kondensiert. Der aus der Wäsche entzogene Dampf benötigt daher das typische “Entlüftungsrohr”. Der Verbrauch ist dem von Kondensationstrocknern sehr ähnlich.

  • Wärmepumpentrockner

Trockner dieser Art sind die technisch fortschrittlichsten und haben im Allgemeinen einen geringeren Verbrauch. Sie erwärmen die Luft wie bei Dual-Split-Klimageräten, das heißt über einen Warm- / Kaltkreislauf, dessen Produkt von einem Kompressor umgewälzt wird. In jedem Fall handelt es sich um motorisierte Wärmediffusionsverfahren, wodurch die Technik sehr ausgereift ist und einen geringeren Verbrauch ermöglicht.

Welchen Trockner also kaufen?

Trockner 2Generell ist bei Haushaltsgeräten und Energieverbrauch zunächst der Hinweis auf die Verbrauchsklassen zu berücksichtigen.

Bei Trocknern gibt es einen Trend, der “Widerstands”-Technologien (typisch für Kondensations- und Evakuierungstrockner) klar von “Pumpen” oder motorisierten unterscheidet. Grundsätzlich gehören die Widerstandstrockner in die Energieklassen B und C. Die mit Wärmepumpe sind dagegen fast alle in der Klasse A und erreichen locker Klasse A+++.

Die Wärmepumpentrockner garantieren daher einen deutlich geringeren Verbrauch und erfordern nicht die massive Erwärmung eines Widerstands für den gesamten Nutzungszyklus. Wie bei jedem Haushaltsgerät führt der Fortschritt zur Herstellung von Werkzeugen mit immer geringerer Umweltbelastung, ein Prozess, von dem Trockner und Waschtrockner sicherlich nicht ausgeschlossen sind.

Aber wie viel verbraucht ein Trockner?

Generell – und auch bei Trocknern – macht die Energieklasse einen erheblichen Unterschied aus, auch was den Aufwand angeht. Wenn ein Trockner der Klasse A +++ etwa 1 kWh für einen Zyklus verbraucht, verbraucht ein Trockner der Klasse C etwa 4 kWh.

Wir haben gesehen, dass der Verbrauch strikt von der Energieklasse des Geräts abhängt, und dass dies eine Einsparung – bei den Verwaltungskosten – von 150 € pro Jahr bedeuten kann.

Aber lassen Sie uns ins Detail gehen und sehen, wie viel ein Trockner verbraucht. Als Standard betrachten wir einen Preis von 0,20 € für die Lieferung von 1 kWh und gehen davon aus, dass jährlich durchschnittlich ca. 200 Trocknungszyklen durchgeführt werden. Bei gleichem Stromverbrauch und gleichem Strompreis bleiben die Unterschiede signifikant:

  • Ein Trockner in KLASSE A +++ es verbraucht weniger als 1,5 kWh pro Zyklus und kostet weniger als 50 € im Jahr.
  • In KLASSE A ++ Verbrauch sinkt auf 1,5 kWh, rund 60 € für 200 komplette Zyklen bei Volllast.
  • Ein Trockner in Klasse a es verbraucht durchschnittlich 2 kWh pro Zyklus, was etwa 80 € pro Jahr entspricht.
  • Mit einem Gerät in KLASSE B, ein Trockengang benötigt ca. 3 kWh, das heißt, er kostet am Jahresende ca. 120 €.
  • In KLASSE C Der Verbrauch pro Zyklus sinkt auf 4 kWh, rund 160 € im Jahr.
  • Ein Trockner in KLASSE D es kann mehr als 5 kWh pro Zyklus verbrauchen und die Haushaltsfinanzen mit etwa 200 € pro Jahr belasten.

Energieklasse

Wie Sie sehen, sind die Verbrauchs- und damit Preisunterschiede absolut relevant. An dieser Stelle wird deutlich, wie wichtig es ist, ein modernes Gerät nach den neuesten Richtlinien zu Energieeffizienz und Umweltverträglichkeit auszuwählen. Tatsächlich sollte nicht vergessen werden, dass ein geringerer Verbrauch auch einer geringeren Treibhausgasproduktion und einer geringeren Umweltverschmutzung durch Energieeffizienz entspricht.

Welche Maßnahmen können den Verbrauch reduzieren?

Verbrauch verringern 2Wie bei jedem Haushaltsgerät gibt es einige Maßnahmen, die dazu beitragen, die Effizienz bei der Nutzung zu steigern und damit den Verbrauch zu senken:

  • während der Waschphase mit maximaler Leistung schleudern: Das Einlegen gut ausgewrungener Wäsche in den Trockner erfordert weniger Arbeit während der Trockenphase und daher die Möglichkeit eines kürzeren Zyklus.
  • Achten Sie auf die routinemäßige Wartung: Das häufige Reinigen des Filters und das sorgfältige Entleeren der Wasserauffangschale (sofern vorhanden) ist eine hervorragende Möglichkeit, das Instrument effizient und in gutem Zustand zu halten.
  • Nutzen Sie das volle Fassungsvermögen: Um nicht wie bei der Waschmaschine Strom und Energie zu verschwenden, empfiehlt es sich, einen Waschgang erst zu starten, wenn das maximale Fassungsvermögen erreicht ist.
  • vermeiden Sie die Knitterschutzfunktion, wenn sie nicht notwendig ist: ​​Die Knitterschutzfunktion, die jetzt in fast allen Trockner- und Waschtrocknermodellen vorhanden ist, ist zwar praktisch, aber mit einem sehr hohen Verbrauch verbunden, der manchmal vermieden werden kann.

Natürlich besteht eine der funktionalsten Maßnahmen darin, den Trockner nicht zu starten, wenn dies nicht unbedingt erforderlich ist.

Sind wir bereit zu kaufen?

Nachdem wir den Verbrauch eines Trockners analysiert, seine Qualität und Funktion festgestellt haben, können wir also konkret über den Kauf nachdenken. Natürlich müssen in erster Linie Faktoren wie die Größe und der Lärm des Objekts, das wir ins Haus stellen möchten, berücksichtigt werden, insbesondere wenn wir uns unserem ersten Trockner nähern. Was die Verkaufspreise angeht, gibt es Trockner für jeden Geldbeutel: Die Preise bewegen sich zwischen 250 und 600 Euro. Bei garantierten Secondhand-Artikeln großer Ketten kann der Preis sogar auf 150/200 € sinken.

Wir haben gesehen, wie stark sich die Energieklasse des Gerätes auf den Verbrauch auswirkt. Obwohl man glauben möchte, dass ein Trockner der Klasse A+++ sicherlich teurer ist als einer der Energieklasse B, ist es gut zu wissen, dass dies nicht der Fall ist. Unter den Billiggeräten gibt es Geräte der Klasse A, unter den „Alten“ gibt es teure Geräte. Bei der Auswahl des Trockners für Ihr Zuhause ist es sehr nützlich zu bedenken, dass die Kritikalität des Verbrauchs durch eine sorgfältige Auswahl vermieden werden kann. Wenn Sie einen Trockner der Energieklasse A, A++ oder A+++ kaufen, können wir Ihnen jederzeit trockene und duftende Kleidung und Wäsche zum Preis von 50/80 € pro Jahr zur Verfügung stellen. So bringen Sie Ihre Kleidung für nur einen Monat in die Wäsche!

Entscheiden wir uns stattdessen für den Kauf eines Trockners der Energieklasse C oder D, vielleicht weil er beim Kauf günstiger erscheint, müssen wir wissen, dass uns die übliche Nutzung jährlich bis zu 200 € kosten kann, was die anfänglichen Einsparungen schnell zunichte macht. .

 

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email
Share on whatsapp
Share on telegram